Warum ich Joomla empfehle wenn es um das richtige CMS für Unternehmen geht

Welches ist das richtige CMS für Unternehmen?

Wenn ein Unternehmen sich entschließt den eigenen Internet-Auftritt zu überarbeiten, dann wird dies oftmals mit dem bestehenden, eventuell geupdateten Content Management System realisiert, egal ob man damit zufrieden war oder nicht. Es ist also meistens die Gewohnheit und die Angst vor einer Umstellung bei der Bedienung, die dem Wechsel zu einem hochwertigeren Systemen im Wege steht.

Ein sachlicher Vergleich und die genaue Analyse der eigenen Anforderungen bleibt oftmals aus. Viel mehr läßt man sich von "platten Argumentationen" wie z. B.: "Das ist der Porsche unter den Content Management Systemen" beeinflussen. Ich möchte hier ein paar Punkte aufzeigen, die für mich Joomla zu meinem Favoriten für jegliche Art von Internet-Auftritt gemacht hat.

Egal für welches System Sie sich ein entscheiden ... wichtig ist mir dabei die Umsetzung der von Ihnen gesteckten Ziele und dies möglichst zu Ihrer vollen Zufriedenheit.

Fakten zu Joomla im Unternehmenseinsatz

  • mehr als 50 Mio. Downloads weltweit
  • auf Platz 2 aller weltweit installierten Content Management Systeme
  • Frontend Editieren von Inhalten
  • Media Manager zur Verwaltung von Medien
  • statischer oder dynamischer Aufbau von Seiten, Bereichen und Menüs möglich
  • auf eine hohe Anzahl von Beiträgen und Benutzern ausgelegt
  • Mehrsprachig
  • sehr differenziertes Rechtesystem
  • große internationale Entwickler Community
  • günstiger umzusetzen, da keine besondere Skriptsprache um ein veraltetes Gerüst gebaut werden muss
  • konsequente Trennung von Daten, Funktionen und Design über alle Bereich
  • sehr sicher durch schnelle Sicherheitspatches
  • entwickelt sich laufend weiter durch organisierte Releasezyklen
  • von der Basis her bereits auf Responsive Design und mobile Endgeräte ausgelegt
  • von Haus aus Suchmaschinen optimiert (SEO)

Warum eigentlich ein Content-Management-System (CMS)?

Es mag viele Gründe für ein Content-Management-System geben. Hier einige davon.

  • Man ist ein Neuling im Bereich Internetwebseiten und hat keine Ahnung von HTML oder PHP. Mit einem Content-Management-System kann selbst der Anfänger in wenigen Stunden echt tolle und anspruchsvolle Webseiten erstelle.
  • Profiwebseiten und große Firmenwebseiten werden heute oft von mehr als 100 verschiedenen Personen betreut. Die Webseiten werden hier in verschiedene Bereiche und Funktionen geteilt. mit einem Content-Management-System kann man verschiedenen Personen einzelner Teilbereiche einer Webseite zur Verwaltung übertragen.
  • Die Teilung von System, Layout (Aussehen) und Daten. Ein Content-Management-System baut auf diese 3 Säulen auf. Will man das Layout der Seite ändern, ist das mit einigen kleinen Umstellungen am Layout erledigt, und selbst wenn die Webseite 1.000.000 Seiten hat, muss man die Umstellung nur auf einer Seite, dem Layout System machen und das Content-Management-System erledigt den Rest. Selbst wenn man einmal feststellen, dass das verwendete Content-Management-System doch nicht das richtige für einen ist und man jetzt lieber ein anders Content-Management-System verwenden möchte, ist es dann auch kein Problem. Die Daten werden in der Datenbank gespeichert und müssen nur in die Datenbank des neuen Content-Management-Systeme portiert werden. Viele Content-Management-Systeme bieten solche Konverter standardmäßig an.

Mit der komfortablen Benutzeroberfläche eines CMS-Systems verfügen Sie oder Ihre Mitarbeiter über ein mächtiges Werkzeug, mit dem man Texte und Grafiken an der Firmen-Homepage verwalten kann. Alles was man dazu benötigt, ist ein Internetzugang. Mit Ihrem persönlichen Passwort können Sie sich dann von jedem webfähigen Computer der Welt aus in Ihre Benutzeroberfläche einloggen und alle Änderungen oder Neuerungen sofort online vornehmen. Für Textinhalte verfügt das System über einen mächtigen Texteditor, mit dem Sie (ähnlich MS-Word) viele verschiedene Einstellungen vornehmen können. Zudem können Sie per Bild-Upload Funktion beliebig Grafiken und Bilder einpflegen und/oder austauschen.