Professionelle, moderne und responsive Websites mit Joomla und dem T3-Framework

Drei Jahre hat die Entwicklung des T3 Framework gedauert und ist speziell für die Verwendung in Verbindung mit Joomla zugeschnitten. Das T3 Framework kann mit einigen durchaus interessanten Besonderheiten aufwarten. Nachfolgend eine kleine Zusammenfassung der Neuerungen.

Das T3-Framework integriert Bootstrap 3

Mit Bootstrap 3 integriert das T3 Framework responsive Eigenschaften in moderne Joomla Seiten. Mit dem flexiblen, sehr anpassungsfähigen 12-Grid-System können Webseiten individuell gestaltet werden. Immer nach dem Motto: Mobile First. Durch HTML5 steht der Umsetzubg moderner Designs mit visuellen Effekten nichts mehr im Wege.

Modernes Icon-Set

Das von Bootstrap 3 bekannte und oft mitverwendete Icon-Set „Font Awesome“ ist im Framework ebenfalls für die Verwendung integriert. So könnt ihr eurem Design gleich die passenden Icons mittels passender Icon-Klassen integrieren und via CSS anpassen und stylen.

Integration in bestehender Joomla Installation

Die Integration des Framework in bestehende Joomla-Installationen ist problemlos möglich. Es besteht aus einem blanken Template und einem Plugin, da man kostenlos auf der herunterladen kann. Eineine umfangreiche Dokumentation ist ebenfalls verfügbar, welche die Eigenschaften für das Template, des Layouts, der Navigation und weitere Informationen bereithält. Es ist natürlich ausdrücklich gewünscht, das Template nach seinem Wünschen anzupassen. Hierzu empfiehlt es sich, die bestehenden Styles nicht zu überschreiben sondern auf Style-Overrides seine eigenen CSS-Eigenschaften entsprechend anpasst. Bootstrap und Joomla-Kenner werden sich also schnell zurecht finden.

Warum eigentlich ein Content-Management-System (CMS)?

Es mag viele Gründe für ein Content-Management-System geben. Hier einige davon.

  • Man ist ein Neuling im Bereich Internetwebseiten und hat keine Ahnung von HTML oder PHP. Mit einem Content-Management-System kann selbst der Anfänger in wenigen Stunden echt tolle und anspruchsvolle Webseiten erstelle.
  • Profiwebseiten und große Firmenwebseiten werden heute oft von mehr als 100 verschiedenen Personen betreut. Die Webseiten werden hier in verschiedene Bereiche und Funktionen geteilt. mit einem Content-Management-System kann man verschiedenen Personen einzelner Teilbereiche einer Webseite zur Verwaltung übertragen.
  • Die Teilung von System, Layout (Aussehen) und Daten. Ein Content-Management-System baut auf diese 3 Säulen auf. Will man das Layout der Seite ändern, ist das mit einigen kleinen Umstellungen am Layout erledigt, und selbst wenn die Webseite 1.000.000 Seiten hat, muss man die Umstellung nur auf einer Seite, dem Layout System machen und das Content-Management-System erledigt den Rest. Selbst wenn man einmal feststellen, dass das verwendete Content-Management-System doch nicht das richtige für einen ist und man jetzt lieber ein anders Content-Management-System verwenden möchte, ist es dann auch kein Problem. Die Daten werden in der Datenbank gespeichert und müssen nur in die Datenbank des neuen Content-Management-Systeme portiert werden. Viele Content-Management-Systeme bieten solche Konverter standardmäßig an.

Mit der komfortablen Benutzeroberfläche eines CMS-Systems verfügen Sie oder Ihre Mitarbeiter über ein mächtiges Werkzeug, mit dem man Texte und Grafiken an der Firmen-Homepage verwalten kann. Alles was man dazu benötigt, ist ein Internetzugang. Mit Ihrem persönlichen Passwort können Sie sich dann von jedem webfähigen Computer der Welt aus in Ihre Benutzeroberfläche einloggen und alle Änderungen oder Neuerungen sofort online vornehmen. Für Textinhalte verfügt das System über einen mächtigen Texteditor, mit dem Sie (ähnlich MS-Word) viele verschiedene Einstellungen vornehmen können. Zudem können Sie per Bild-Upload Funktion beliebig Grafiken und Bilder einpflegen und/oder austauschen.